klicken zum Zugang zur Königschronik
Album öffnen

Vorwort zur Königs-Chonik

Das Grundgerüst des König-Archives wurde durch Günter Hofer und Oberst Toni Kollenboich in den Jahren 1985-2000 zusammengetragen. Ab dem Jahre 1932 sind alle Könige durch Hofer (Texte) und Kollenbroich (Fotos) lückenlos erfasst. Im Original ist die Königschronik auf zwei Photoalben verteilt, die weiterhin ergänzt und gepflegt werden. Inzwischen sind wohl alle Schützenkönige seit 1867 wieder namentlich bekannt (s.u.) Diese Internet-Übersicht kann und soll nur einen Ausschnitt dieser, für die Bruderschaft sehr bedeutungsvollen Leistung wiederspiegeln. Ich habe mir erlaubt, die Texte für die Internetpräsentation sinnwahrend zu straffen . Auch hier gilt: Wer inhaltliche Fehler bemerkt, oder Ergänzungen machen möchte möge sich gerne bei mir melden. (H.-B. Prisack)

verwendetes Zitat (G.Hofer, T. Kollenboich, Präses S. Weisenfeld) am Ende von Band I 1992 : Mögen die kommenden Generationen in unserem Sinne fortfahren und die weitere Geschicht der Bruderschaft in Text und Bild festhalten und nach dem Grundsatz handeln: "Verachte nicht die Überlieferung der Alten, die sie übernommen haben von ihren Vätern. (Sir 8,9)"

Es erfolgte eine Überarbeitung der Liste und Lücken der Könige vor 1900 aus der Quelle das "Goldene Buch" nach Anmerkung von Heinz-Peter Klosterberg: April 2012 Zitat:
"Wir haben eine Super-Quelle im Archiv - das "Goldene Buch" - mit lückenloser Aufzählung aller Könige des "alten" Schützenvereins; also bis zum Zweiten Weltkrieg. Fast alle Könige haben in dieser Liste sogar eigenhändig unterschrieben. Ich geh also davon aus, dass diese Auflistung authentisch und korrekt ist.

Mir ist allerdings (noch) unklar, wann diese Auflistung enstanden ist. Einerseits hat man den Eindruck, als habe eine einzige Handschrift die Liste erstellt; sie scheint nicht von 1867 an fortgeschrieben zu sein, sondern irgandwann später erstellt worden sein. Andererseits haben dort Könige handschriftlich unterschrieben, die schon früh gestorben sind. In einer zweiten, später abgeschriebenen Liste findet man auch die - hmm - Königsnummer (also zB Heinrich, der soundsovielte). Interessant ist dort, dass jemand, der zum wiederholten Mal König wurde; seine ursprüngliche Nummer beibehielt; allerdings bestätigen hier wohl Ausnahmen die Regel. Z.B. scheint sich daraus auch zu ergeben, dass unser allererster König Hubert "Pullemer" Breuer viermal (1867, 1890, 1899, 1904) als "Hubert I. " König war und nicht, wie bisher angenommen, nur dreimal. "